Rufen Sie uns gerne an: 05308 52112255

Datenschutzerklärung

Diese Daten­schutz­er­klä­rung klärt Sie über die Art, den Umfang und Zweck der Verar­bei­tung von perso­nen­be­zo­genen Daten (nachfol­gend kurz „Daten“) innerhalb unseres Online­an­ge­botes und der mit ihm verbun­denen Webseiten, Funktionen und Inhalte sowie externen Online­prä­senzen, wie z.B. unser Social Media Profile auf (nachfol­gend gemeinsam bezeichnet als „Online­an­gebot“). Im Hinblick auf die verwen­deten Begriff­lich­keiten, wie z.B. „Verar­bei­tung“ oder „Verant­wort­li­cher“ verweisen wir auf die Defini­tionen im Art. 4 der Daten­schutz­grund­ver­ord­nung (DSGVO).

VERANTWORTLICHER

Cubos GmbH
Markus Knobloch
Brand­gehaege 16
38444 Wolfsburg

E-Mail: info@cubos.com
Geschäftsführer/ Inhaber: Dipl.-Oec. Marc Wille
Link zum Impressum: www.cubos.com/impressum
Kontakt Daten­schutz­be­auf­tragter: datenschutz@cubos.com

ARTEN DER VERARBEITETEN DATEN

– Bestands­daten (z.B., Namen, Adressen).
– Kontakt­daten (z.B., E-Mail, Telefon­num­mern).
– Inhalts­daten (z.B., Textein­gaben, Fotogra­fien, Videos).
– Nutzungs­daten (z.B., besuchte Webseiten, Interesse an Inhalten, Zugriffs­zeiten).
– Meta-/Kommu­ni­ka­ti­ons­daten (z.B., Geräte-Infor­ma­tionen, IP-Adressen).

Katego­rien betrof­fener Personen
Besucher und Nutzer des Online­an­ge­botes (Nachfol­gend bezeichnen wir die betrof­fenen Personen zusam­men­fas­send auch als „Nutzer“).

Zweck der Verar­bei­tung
– Zurver­fü­gung­stel­lung des Online­an­ge­botes, seiner Funktionen und Inhalte.
– Beant­wor­tung von Kontakt­an­fragen und Kommu­ni­ka­tion mit Nutzern.
– Sicher­heits­maß­nahmen.
– Reichweitenmessung/Marketing.

VERWENDETE BEGRIFFLICHKEITEN

„Perso­nen­be­zo­gene Daten“ sind alle Infor­ma­tionen, die sich auf eine identi­fi­zierte oder identi­fi­zier­bare natür­liche Person (im Folgenden „betrof­fene Person“) beziehen; als identi­fi­zierbar wird eine natür­liche Person angesehen, die direkt oder indirekt, insbe­son­dere mittels Zuordnung zu einer Kennung wie einem Namen, zu einer Kennnummer, zu Stand­ort­daten, zu einer Online-Kennung (z.B. Cookie) oder zu einem oder mehreren beson­deren Merkmalen identi­fi­ziert werden kann, die Ausdruck der physi­schen, physio­lo­gi­schen, geneti­schen, psychi­schen, wirtschaft­li­chen, kultu­rellen oder sozialen Identität dieser natür­li­chen Person sind.

„Verar­bei­tung“ ist jeder mit oder ohne Hilfe automa­ti­sierter Verfahren ausge­führte Vorgang oder jede solche Vorgangs­reihe im Zusam­men­hang mit perso­nen­be­zo­genen Daten. Der Begriff reicht weit und umfasst praktisch jeden Umgang mit Daten.

„Pseud­ony­mi­sie­rung“ die Verar­bei­tung perso­nen­be­zo­gener Daten in einer Weise, dass die perso­nen­be­zo­genen Daten ohne Hinzu­zie­hung zusätz­li­cher Infor­ma­tionen nicht mehr einer spezi­fi­schen betrof­fenen Person zugeordnet werden können, sofern diese zusätz­li­chen Infor­ma­tionen gesondert aufbe­wahrt werden und techni­schen und organi­sa­to­ri­schen Maßnahmen unter­liegen, die gewähr­leisten, dass die perso­nen­be­zo­genen Daten nicht einer identi­fi­zierten oder identi­fi­zier­baren natür­li­chen Person zugewiesen werden.

„Profiling“ jede Art der automa­ti­sierten Verar­bei­tung perso­nen­be­zo­gener Daten, die darin besteht, dass diese perso­nen­be­zo­genen Daten verwendet werden, um bestimmte persön­liche Aspekte, die sich auf eine natür­liche Person beziehen, zu bewerten, insbe­son­dere um Aspekte bezüglich Arbeits­leis­tung, wirtschaft­liche Lage, Gesund­heit, persön­liche Vorlieben, Inter­essen, Zuver­läs­sig­keit, Verhalten, Aufent­haltsort oder Ortswechsel dieser natür­li­chen Person zu analy­sieren oder vorherzusagen.

Als „Verant­wort­li­cher“ wird die natür­liche oder juris­ti­sche Person, Behörde, Einrich­tung oder andere Stelle, die allein oder gemeinsam mit anderen über die Zwecke und Mittel der Verar­bei­tung von perso­nen­be­zo­genen Daten entscheidet, bezeichnet.

„Auftrags­ver­ar­beiter“ eine natür­liche oder juris­ti­sche Person, Behörde, Einrich­tung oder andere Stelle, die perso­nen­be­zo­gene Daten im Auftrag des Verant­wort­li­chen verarbeitet.

MASSGEBLICHE RECHTSGRUNDLAGE

Nach Maßgabe des Art. 13 DSGVO teilen wir Ihnen die Rechts­grund­lagen unserer Daten­ver­ar­bei­tungen mit. Sofern die Rechts­grund­lage in der Daten­schutz­er­klä­rung nicht genannt wird, gilt Folgendes: Die Rechts­grund­lage für die Einholung von Einwil­li­gungen ist Art. 6 Abs. 1 lit. a und Art. 7 DSGVO, die Rechts­grund­lage für die Verar­bei­tung zur Erfüllung unserer Leistungen und Durch­füh­rung vertrag­li­cher Maßnahmen sowie Beant­wor­tung von Anfragen ist Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO, die Rechts­grund­lage für die Verar­bei­tung zur Erfüllung unserer recht­li­chen Verpflich­tungen ist Art. 6 Abs. 1 lit. c DSGVO, und die Rechts­grund­lage für die Verar­bei­tung zur Wahrung unserer berech­tigten Inter­essen ist Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Für den Fall, dass lebens­wich­tige Inter­essen der betrof­fenen Person oder einer anderen natür­li­chen Person eine Verar­bei­tung perso­nen­be­zo­gener Daten erfor­der­lich machen, dient Art. 6 Abs. 1 lit. d DSGVO als Rechtsgrundlage.

MASSGEBLICHE RECHTSGRUNDLAGE

Wir treffen nach Maßgabe des Art. 32 DSGVO unter Berück­sich­ti­gung des Stands der Technik, der Imple­men­tie­rungs­kosten und der Art, des Umfangs, der Umstände und der Zwecke der Verar­bei­tung sowie der unter­schied­li­chen Eintritts­wahr­schein­lich­keit und Schwere des Risikos für die Rechte und Freiheiten natür­li­cher Personen, geeignete techni­sche und organi­sa­to­ri­sche Maßnahmen, um ein dem Risiko angemes­senes Schutz­ni­veau zu gewähr­leisten.
Zu den Maßnahmen gehören insbe­son­dere die Sicherung der Vertrau­lich­keit, Integrität und Verfüg­bar­keit von Daten durch Kontrolle des physi­schen Zugangs zu den Daten, als auch des sie betref­fenden Zugriffs, der Eingabe, Weiter­gabe, der Sicherung der Verfüg­bar­keit und ihrer Trennung. Des Weiteren haben wir Verfahren einge­richtet, die eine Wahrneh­mung von Betrof­fe­nen­rechten, Löschung von Daten und Reaktion auf Gefähr­dung der Daten gewähr­leisten. Ferner berück­sich­tigen wir den Schutz perso­nen­be­zo­gener Daten bereits bei der Entwick­lung, bzw. Auswahl von Hardware, Software sowie Verfahren, entspre­chend dem Prinzip des Daten­schutzes durch Technik­ge­stal­tung und durch daten­schutz­freund­liche Vorein­stel­lungen (Art. 25 DSGVO).

ZUSAMMENARBEIT MIT AUFTRAGSVERARBEITERN UND DRITTEN

Sofern wir im Rahmen unserer Verar­bei­tung Daten gegenüber anderen Personen und Unter­nehmen (Auftrags­ver­ar­bei­tern oder Dritten) offen­baren, sie an diese übermit­teln oder ihnen sonst Zugriff auf die Daten gewähren, erfolgt dies nur auf Grundlage einer gesetz­li­chen Erlaubnis (z.B. wenn eine Übermitt­lung der Daten an Dritte, wie an Zahlungs­dienst­leister, gem. Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO zur Vertrags­er­fül­lung erfor­der­lich ist), Sie einge­wil­ligt haben, eine recht­liche Verpflich­tung dies vorsieht oder auf Grundlage unserer berech­tigten Inter­essen (z.B. beim Einsatz von Beauf­tragten, Webhos­tern, etc.). Sofern wir Dritte mit der Verar­bei­tung von Daten auf Grundlage eines sog. „Auftrags­ver­ar­bei­tungs­ver­trages“ beauf­tragen, geschieht dies auf Grundlage des Art. 28 DSGVO.

ÜBERMITTLUNGEN IN DRITTLÄNDER

Sofern wir Daten in einem Drittland (d.h. außerhalb der Europäi­schen Union (EU) oder des Europäi­schen Wirtschafts­raums (EWR)) verar­beiten oder dies im Rahmen der Inanspruch­nahme von Diensten Dritter oder Offen­le­gung, bzw. Übermitt­lung von Daten an Dritte geschieht, erfolgt dies nur, wenn es zur Erfüllung unserer (vor)vertraglichen Pflichten, auf Grundlage Ihrer Einwil­li­gung, aufgrund einer recht­li­chen Verpflich­tung oder auf Grundlage unserer berech­tigten Inter­essen geschieht. Vorbe­halt­lich gesetz­li­cher oder vertrag­li­cher Erlaub­nisse, verar­beiten oder lassen wir die Daten in einem Drittland nur beim Vorliegen der beson­deren Voraus­set­zungen der Art. 44 ff. DSGVO verar­beiten. D. h. die Verar­bei­tung erfolgt z.B. auf Grundlage beson­derer Garantien, wie der offiziell anerkannten Feststel­lung eines der EU entspre­chenden Daten­schutz­ni­veaus (z. B. für die USA durch das „Privacy Shield“) oder Beachtung offiziell anerkannter spezi­eller vertrag­li­cher Verpflich­tungen (so genannte „Standard­ver­trags­klau­seln“).

RECHTE DER BETROFFENEN PERSONEN

Sie haben das Recht, eine Bestä­ti­gung darüber zu verlangen, ob betref­fende Daten verar­beitet werden und auf Auskunft über diese Daten sowie auf weitere Infor­ma­tionen und Kopie der Daten entspre­chend Art. 15 DSGVO.

Sie haben entspre­chend. Art. 16 DSGVO das Recht, die Vervoll­stän­di­gung der Sie betref­fenden Daten oder die Berich­ti­gung der Sie betref­fenden unrich­tigen Daten zu verlangen.

Sie haben nach Maßgabe des Art. 17 DSGVO das Recht zu verlangen, dass betref­fende Daten unver­züg­lich gelöscht werden, bzw. alter­nativ nach Maßgabe des Art. 18 DSGVO eine Einschrän­kung der Verar­bei­tung der Daten zu verlangen.

Sie haben das Recht zu verlangen, dass die Sie betref­fenden Daten, die Sie uns bereit­ge­stellt haben nach Maßgabe des Art. 20 DSGVO zu erhalten und deren Übermitt­lung an andere Verant­wort­liche zu fordern.

Sie haben ferner gem. Art. 77 DSGVO das Recht, eine Beschwerde bei der zustän­digen Aufsichts­be­hörde einzureichen.

WIDERRUFSRECHT

Sie haben das Recht, erteilte Einwil­li­gungen gem. Art. 7 Abs. 3 DSGVO mit Wirkung für die Zukunft zu widerrufen.

WIDERSPRUCHSRECHT

Sie können der künftigen Verar­bei­tung der Sie betref­fenden Daten nach Maßgabe des Art. 21 DSGVO jederzeit wider­spre­chen. Der Wider­spruch kann insbe­son­dere gegen die Verar­bei­tung für Zwecke der Direkt­wer­bung erfolgen.

COOKIES UND WIDERSPRUCHSRECHT BEI DIREKTWERBUNG

Als „Cookies“ werden kleine Dateien bezeichnet, die auf Rechnern der Nutzer gespei­chert werden. Innerhalb der Cookies können unter­schied­liche Angaben gespei­chert werden. Ein Cookie dient primär dazu, die Angaben zu einem Nutzer (bzw. dem Gerät auf dem das Cookie gespei­chert ist) während oder auch nach seinem Besuch innerhalb eines Online­an­ge­botes zu speichern. Als temporäre Cookies, bzw. „Session-Cookies“ oder „transi­ente Cookies“, werden Cookies bezeichnet, die gelöscht werden, nachdem ein Nutzer ein Online­an­gebot verlässt und seinen Browser schließt. In einem solchen Cookie kann z.B. der Inhalt eines Waren­korbs in einem Online­shop oder ein Login-Status gespei­chert werden. Als „permanent“ oder „persis­tent“ werden Cookies bezeichnet, die auch nach dem Schließen des Browsers gespei­chert bleiben. So kann z.B. der Login-Status gespei­chert werden, wenn die Nutzer diese nach mehreren Tagen aufsuchen. Ebenso können in einem solchen Cookie die Inter­essen der Nutzer gespei­chert werden, die für Reich­wei­ten­mes­sung oder Marke­ting­zwecke verwendet werden. Als „Third-Party-Cookie“ werden Cookies bezeichnet, die von anderen Anbietern als dem Verant­wort­li­chen, der das Online­an­gebot betreibt, angeboten werden (andern­falls, wenn es nur dessen Cookies sind spricht man von „First-Party Cookies“).

Wir können temporäre und perma­nente Cookies einsetzen und klären hierüber im Rahmen unserer Daten­schutz­er­klä­rung auf.

Falls die Nutzer nicht möchten, dass Cookies auf ihrem Rechner gespei­chert werden, werden sie gebeten die entspre­chende Option in den System­ein­stel­lungen ihres Browsers zu deakti­vieren. Gespei­cherte Cookies können in den System­ein­stel­lungen des Browsers gelöscht werden. Der Ausschluss von Cookies kann zu Funkti­ons­ein­schrän­kungen dieses Online­an­ge­botes führen.

Ein genereller Wider­spruch gegen den Einsatz der zu Zwecken des Online­mar­ke­ting einge­setzten Cookies kann bei einer Vielzahl der Dienste, vor allem im Fall des Trackings, über die US-ameri­ka­ni­sche Seite http://www.aboutads.info/choices/ oder die EU-Seite http://www.youronlinechoices.com/ erklärt werden. Des Weiteren kann die Speiche­rung von Cookies mittels deren Abschal­tung in den Einstel­lungen des Browsers erreicht werden. Bitte beachten Sie, dass dann gegebe­nen­falls nicht alle Funktionen dieses Online­an­ge­botes genutzt werden können.

LÖSCHUNG VON DATEN

Die von uns verar­bei­teten Daten werden nach Maßgabe der Art. 17 und 18 DSGVO gelöscht oder in ihrer Verar­bei­tung einge­schränkt. Sofern nicht im Rahmen dieser Daten­schutz­er­klä­rung ausdrück­lich angegeben, werden die bei uns gespei­cherten Daten gelöscht, sobald sie für ihre Zweck­be­stim­mung nicht mehr erfor­der­lich sind und der Löschung keine gesetz­li­chen Aufbe­wah­rungs­pflichten entge­gen­stehen. Sofern die Daten nicht gelöscht werden, weil sie für andere und gesetz­lich zulässige Zwecke erfor­der­lich sind, wird deren Verar­bei­tung einge­schränkt. D.h. die Daten werden gesperrt und nicht für andere Zwecke verar­beitet. Das gilt z.B. für Daten, die aus handels- oder steuer­recht­li­chen Gründen aufbe­wahrt werden müssen.

Nach gesetz­li­chen Vorgaben in Deutsch­land, erfolgt die Aufbe­wah­rung insbe­son­dere für 10 Jahre gemäß §§ 147 Abs. 1 AO, 257 Abs. 1 Nr. 1 und 4, Abs. 4 HGB (Bücher, Aufzeich­nungen, Lagebe­richte, Buchungs­be­lege, Handels­bü­cher, für Besteue­rung relevanter Unter­lagen, etc.) und 6 Jahre gemäß § 257 Abs. 1 Nr. 2 und 3, Abs. 4 HGB (Handels­briefe).

Nach gesetz­li­chen Vorgaben in Öster­reich erfolgt die Aufbe­wah­rung insbe­son­dere für 7 J gemäß § 132 Abs. 1 BAO (Buchhal­tungs­un­ter­lagen, Belege/Rechnungen, Konten, Belege, Geschäfts­pa­piere, Aufstel­lung der Einnahmen und Ausgaben, etc.), für 22 Jahre im Zusam­men­hang mit Grund­stü­cken und für 10 Jahre bei Unter­lagen im Zusam­men­hang mit elektro­nisch erbrachten Leistungen, Telekom­mu­ni­ka­tions-, Rundfunk- und Fernseh­leis­tungen, die an Nicht­un­ter­nehmer in EU-Mitglied­staaten erbracht werden und für die der Mini-One-Stop-Shop (MOSS) in Anspruch genommen wird.

DATENSCHUTZHINWEISE IM BEWERBUNGSVERFAHREN

Wir verar­beiten die Bewer­ber­daten nur zum Zweck und im Rahmen des Bewer­bungs­ver­fah­rens im Einklang mit den gesetz­li­chen Vorgaben. Die Verar­bei­tung der Bewer­ber­daten erfolgt zur Erfüllung unserer (vor)vertraglichen Verpflich­tungen im Rahmen des Bewer­bungs­ver­fah­rens im Sinne des Art. 6 Abs. 1 lit. b. DSGVO Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO sofern die Daten­ver­ar­bei­tung z.B. im Rahmen von recht­li­chen Verfahren für uns erfor­der­lich wird (in Deutsch­land gilt zusätz­lich § 26 BDSG).

Das Bewer­bungs­ver­fahren setzt voraus, dass Bewerber uns die Bewer­ber­daten mitteilen. Die notwen­digen Bewer­ber­daten sind, sofern wir ein Online­for­mular anbieten gekenn­zeichnet, ergeben sich sonst aus den Stellen­be­schrei­bungen und grund­sätz­lich gehören dazu die Angaben zur Person, Post- und Kontakt­adressen und die zur Bewerbung gehörenden Unter­lagen, wie Anschreiben, Lebens­lauf und die Zeugnisse. Daneben können uns Bewerber freiwillig zusätz­liche Infor­ma­tionen mitteilen.

Mit der Übermitt­lung der Bewerbung an uns, erklären sich die Bewerber mit der Verar­bei­tung ihrer Daten zu Zwecken des Bewer­bungs­ver­fah­rens entspre­chend der in dieser Daten­schutz­er­klä­rung darge­legten Art und Umfang einverstanden.

Soweit im Rahmen des Bewer­bungs­ver­fah­rens freiwillig besondere Katego­rien von perso­nen­be­zo­genen Daten im Sinne des Art. 9 Abs. 1 DSGVO mitge­teilt werden, erfolgt deren Verar­bei­tung zusätz­lich nach Art. 9 Abs. 2 lit. b DSGVO (z.B. Gesund­heits­daten, wie z.B. Schwer­be­hin­der­ten­ei­gen­schaft oder ethnische Herkunft). Soweit im Rahmen des Bewer­bungs­ver­fah­rens besondere Katego­rien von perso­nen­be­zo­genen Daten im Sinne des Art. 9 Abs. 1 DSGVO bei Bewerbern angefragt werden, erfolgt deren Verar­bei­tung zusätz­lich nach Art. 9 Abs. 2 lit. a DSGVO (z.B. Gesund­heits­daten, wenn diese für die Berufs­aus­übung erfor­der­lich sind).

Sofern zur Verfügung gestellt, können uns Bewerber ihre Bewer­bungen mittels eines Online­for­mu­lars auf unserer Website übermit­teln. Die Daten werden entspre­chend dem Stand der Technik verschlüs­selt an uns übertragen. Ferner können Bewerber uns ihre Bewer­bungen via E-Mail übermit­teln. Hierbei bitten wir jedoch zu beachten, dass E-Mails grund­sätz­lich nicht verschlüs­selt versendet werden und die Bewerber selbst für die Verschlüs­se­lung sorgen müssen. Wir können daher für den Übertra­gungsweg der Bewerbung zwischen dem Absender und dem Empfang auf unserem Server keine Verant­wor­tung übernehmen und empfehlen daher eher ein Online-Formular oder den posta­li­schen Versand zu nutzen. Denn statt der Bewerbung über das Online-Formular und E-Mail, steht den Bewerbern weiterhin die Möglich­keit zur Verfügung, uns die Bewerbung auf dem Postweg zuzusenden.

Die von den Bewerbern zur Verfügung gestellten Daten, können im Fall einer erfolg­rei­chen Bewerbung für die Zwecke des Beschäf­ti­gungs­ver­hält­nisses von uns weiter­ver­ar­beitet werden. Andern­falls, sofern die Bewerbung auf ein Stellen­an­gebot nicht erfolg­reich ist, werden die Daten der Bewerber gelöscht. Die Daten der Bewerber werden ebenfalls gelöscht, wenn eine Bewerbung zurück­ge­zogen wird, wozu die Bewerber jederzeit berech­tigt sind.

Die Löschung erfolgt, vorbe­halt­lich eines berech­tigten Widerrufs der Bewerber, nach dem Ablauf eines Zeitraums von sechs Monaten, damit wir etwaige Anschluss­fragen zu der Bewerbung beant­worten und unseren Nachweis­pflichten aus dem Gleich­be­hand­lungs­ge­setz genügen können. Rechnungen über etwaige Reise­kos­ten­er­stat­tung werden entspre­chend den steuer­recht­li­chen Vorgaben archiviert.

KOMMENTARE UND BEITRÄGE

Wenn Nutzer Kommen­tare oder sonstige Beiträge hinter­lassen, können ihre IP-Adressen auf Grundlage unserer berech­tigten Inter­essen im Sinne des Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO für 7 Tage gespei­chert werden. Das erfolgt zu unserer Sicher­heit, falls jemand in Kommen­taren und Beiträgen wider­recht­liche Inhalte hinter­lässt (Belei­di­gungen, verbotene politi­sche Propa­ganda, etc.). In diesem Fall können wir selbst für den Kommentar oder Beitrag belangt werden und sind daher an der Identität des Verfas­sers interessiert.

Des Weiteren behalten wir uns vor, auf Grundlage unserer berech­tigten Inter­essen gem. Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO, die Angaben der Nutzer zwecks Spamer­ken­nung zu verarbeiten.

Auf derselben Rechts­grund­lage behalten wir uns vor, im Fall von Umfragen die IP-Adressen der Nutzer für deren Dauer zu speichern und Cookies zu verwenden, um Mehrfach­ab­stim­mungen zu vermeiden.

Die im Rahmen der Kommen­tare und Beiträge angege­benen Daten, werden von uns bis zum Wider­spruch der Nutzer dauerhaft gespeichert.

KONTAKTAUFNAHME

Bei der Kontakt­auf­nahme mit uns (z.B. per Kontakt­for­mular, E-Mail, Telefon oder via sozialer Medien) werden die Angaben des Nutzers zur Bearbei­tung der Kontakt­an­frage und deren Abwick­lung gem. Art. 6 Abs. 1 lit. b. (im Rahmen vertrag­li­cher-/vorver­trag­li­cher Bezie­hungen), Art. 6 Abs. 1 lit. f. (andere Anfragen) DSGVO verar­beitet.. Die Angaben der Nutzer können in einem Customer-Relati­onship-Manage­ment System (“CRM System”) oder vergleich­barer Anfra­gen­or­ga­ni­sa­tion gespei­chert werden.

Wir löschen die Anfragen, sofern diese nicht mehr erfor­der­lich sind. Wir überprüfen die Erfor­der­lich­keit alle zwei Jahre; Ferner gelten die gesetz­li­chen Archivierungspflichten.

NEWSLETTER

Mit den nachfol­genden Hinweisen infor­mieren wir Sie über die Inhalte unseres Newslet­ters sowie das Anmelde-, Versand- und das statis­ti­sche Auswer­tungs­ver­fahren sowie Ihre Wider­spruchs­rechte auf. Indem Sie unseren Newsletter abonnieren, erklären Sie sich mit dem Empfang und den beschrie­benen Verfahren einverstanden.

Inhalt des Newslet­ters: Wir versenden Newsletter, E-Mails und weitere elektro­ni­sche Benach­rich­ti­gungen mit werbli­chen Infor­ma­tionen (nachfol­gend „Newsletter“) nur mit der Einwil­li­gung der Empfänger oder einer gesetz­li­chen Erlaubnis. Sofern im Rahmen einer Anmeldung zum Newsletter dessen Inhalte konkret umschrieben werden, sind sie für die Einwil­li­gung der Nutzer maßgeb­lich. Im Übrigen enthalten unsere Newsletter Infor­ma­tionen zu unseren Leistungen und uns.

Double-Opt-In und Proto­kol­lie­rung: Die Anmeldung zu unserem Newsletter erfolgt in einem sog. Double-Opt-In-Verfahren. D.h. Sie erhalten nach der Anmeldung eine E-Mail, in der Sie um die Bestä­ti­gung Ihrer Anmeldung gebeten werden. Diese Bestä­ti­gung ist notwendig, damit sich niemand mit fremden E-Mailadressen anmelden kann. Die Anmel­dungen zum Newsletter werden proto­kol­liert, um den Anmel­de­pro­zess entspre­chend den recht­li­chen Anfor­de­rungen nachweisen zu können. Hierzu gehört die Speiche­rung des Anmelde- und des Bestä­ti­gungs­zeit­punkts, als auch der IP-Adresse. Ebenso werden die Änderungen Ihrer bei dem Versand­dienst­leister gespei­cherten Daten protokolliert.

Anmel­de­daten: Um sich für den Newsletter anzumelden, reicht es aus, wenn Sie Ihre E-Mailadresse angeben. Optional bitten wir Sie einen Namen, zwecks persön­li­cher Ansprache im Newslet­ters anzugeben.

Der Versand des Newslet­ters und die mit ihm verbun­dene Erfolgs­mes­sung erfolgen auf Grundlage einer Einwil­li­gung der Empfänger gem. Art. 6 Abs. 1 lit. a, Art. 7 DSGVO i.V.m § 7 Abs. 2 Nr. 3 UWG oder falls eine Einwil­li­gung nicht erfor­der­lich ist, auf Grundlage unserer berech­tigten Inter­essen am Direkt­mar­ke­ting gem. Art. 6 Abs. 1 lt. f. DSGVO i.V.m. § 7 Abs. 3 UWG.

Die Proto­kol­lie­rung des Anmel­de­ver­fah­rens erfolgt auf Grundlage unserer berech­tigten Inter­essen gem. Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Unser Interesse richtet sich auf den Einsatz eines nutzer­freund­li­chen sowie sicheren Newslet­ter­sys­tems, das sowohl unseren geschäft­li­chen Inter­essen dient, als auch den Erwar­tungen der Nutzer entspricht und uns ferner den Nachweis von Einwil­li­gungen erlaubt.

Kündigung/Widerruf – Sie können den Empfang unseres Newslet­ters jederzeit kündigen, d.h. Ihre Einwil­li­gungen wider­rufen. Einen Link zur Kündigung des Newslet­ters finden Sie am Ende eines jeden Newslet­ters. Wir können die ausge­tra­genen E-Mailadressen bis zu drei Jahren auf Grundlage unserer berech­tigten Inter­essen speichern bevor wir sie löschen, um eine ehemals gegebene Einwil­li­gung nachweisen zu können. Die Verar­bei­tung dieser Daten wird auf den Zweck einer möglichen Abwehr von Ansprü­chen beschränkt. Ein indivi­du­eller Löschungs­an­trag ist jederzeit möglich, sofern zugleich das ehemalige Bestehen einer Einwil­li­gung bestätigt wird.

NEWSLETTER - ERFOLGSMESSUNG

Die Newsletter enthalten einen sog. „web-beacon“, d.h. eine pixel­große Datei, die beim Öffnen des Newslet­ters von unserem Server, bzw. sofern wir einen Versand­dienst­leister einsetzen, von dessen Server abgerufen wird. Im Rahmen dieses Abrufs werden zunächst techni­sche Infor­ma­tionen, wie Infor­ma­tionen zum Browser und Ihrem System, als auch Ihre IP-Adresse und Zeitpunkt des Abrufs erhoben.

Diese Infor­ma­tionen werden zur techni­schen Verbes­se­rung der Services anhand der techni­schen Daten oder der Zielgruppen und ihres Lesever­hal­tens anhand derer Abruforte (die mit Hilfe der IP-Adresse bestimmbar sind) oder der Zugriffs­zeiten genutzt. Zu den statis­ti­schen Erhebungen gehört ebenfalls die Feststel­lung, ob die Newsletter geöffnet werden, wann sie geöffnet werden und welche Links geklickt werden. Diese Infor­ma­tionen können aus techni­schen Gründen zwar den einzelnen Newslet­ter­emp­fän­gern zugeordnet werden. Es ist jedoch weder unser Bestreben, noch, sofern einge­setzt, das des Versand­dienst­leis­ters, einzelne Nutzer zu beobachten. Die Auswer­tungen dienen uns viel mehr dazu, die Lesege­wohn­heiten unserer Nutzer zu erkennen und unsere Inhalte auf sie anzupassen oder unter­schied­liche Inhalte entspre­chend den Inter­essen unserer Nutzer zu versenden.

Ein getrennter Widerruf der Erfolgs­mes­sung ist leider nicht möglich, in diesem Fall muss das gesamte Newslet­ter­abon­ne­ment gekündigt werden.

ERHEBUNG VON ZUGRIFFSDATEN UND LOGFILES

Wir, bzw. unser Hosting­an­bieter, erhebt auf Grundlage unserer berech­tigten Inter­essen im Sinne des Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO Daten über jeden Zugriff auf den Server, auf dem sich dieser Dienst befindet (sogenannte Server­log­files). Zu den Zugriffs­daten gehören Name der abgeru­fenen Webseite, Datei, Datum und Uhrzeit des Abrufs, übertra­gene Daten­menge, Meldung über erfolg­rei­chen Abruf, Browsertyp nebst Version, das Betriebs­system des Nutzers, Referrer URL (die zuvor besuchte Seite), IP-Adresse und der anfra­gende Provider.

Logfile-Infor­ma­tionen werden aus Sicher­heits­gründen (z.B. zur Aufklä­rung von Missbrauchs- oder Betrugs­hand­lungen) für die Dauer von maximal 7 Tagen gespei­chert und danach gelöscht. Daten, deren weitere Aufbe­wah­rung zu Beweis­zwe­cken erfor­der­lich ist, sind bis zur endgül­tigen Klärung des jewei­ligen Vorfalls von der Löschung ausgenommen.

ONLINEPRÄSENZEN IN SOZIALEN MEDIEN

Wir unter­halten Online­prä­senzen innerhalb sozialer Netzwerke und Platt­formen, um mit den dort aktiven Kunden, Inter­es­senten und Nutzern kommu­ni­zieren und sie dort über unsere Leistungen infor­mieren zu können. Beim Aufruf der jewei­ligen Netzwerke und Platt­formen gelten die Geschäfts­be­din­gungen und die Daten­ver­ar­bei­tungs­richt­li­nien deren jewei­ligen Betreiber.

Soweit nicht anders im Rahmen unserer Daten­schutz­er­klä­rung angegeben, verar­beiten wir die Daten der Nutzer sofern diese mit uns innerhalb der sozialen Netzwerke und Platt­formen kommu­ni­zieren, z.B. Beiträge auf unseren Online­prä­senzen verfassen oder uns Nachrichten zusenden.

EINBINDUNG VON DIENSTEN UND INHALTEN DRITTER

Wir setzen innerhalb unseres Online­an­ge­botes auf Grundlage unserer berech­tigten Inter­essen (d.h. Interesse an der Analyse, Optimie­rung und wirtschaft­li­chem Betrieb unseres Online­an­ge­botes im Sinne des Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO) Inhalts- oder Service­an­ge­bote von Dritt­an­bie­tern ein, um deren Inhalte und Services, wie z.B. Videos oder Schrift­arten einzu­binden (nachfol­gend einheit­lich bezeichnet als “Inhalte”).

Dies setzt immer voraus, dass die Dritt­an­bieter dieser Inhalte, die IP-Adresse der Nutzer wahrnehmen, da sie ohne die IP-Adresse die Inhalte nicht an deren Browser senden könnten. Die IP-Adresse ist damit für die Darstel­lung dieser Inhalte erfor­der­lich. Wir bemühen uns nur solche Inhalte zu verwenden, deren jeweilige Anbieter die IP-Adresse lediglich zur Auslie­fe­rung der Inhalte verwenden. Dritt­an­bieter können ferner so genannte Pixel-Tags (unsicht­bare Grafiken, auch als “Web Beacons” bezeichnet) für statis­ti­sche oder Marke­ting­zwecke verwenden. Durch die “Pixel-Tags” können Infor­ma­tionen, wie der Besucher­ver­kehr auf den Seiten dieser Website ausge­wertet werden. Die pseud­onymen Infor­ma­tionen können ferner in Cookies auf dem Gerät der Nutzer gespei­chert werden und unter anderem techni­sche Infor­ma­tionen zum Browser und Betriebs­system, verwei­sende Webseiten, Besuchs­zeit sowie weitere Angaben zur Nutzung unseres Online­an­ge­botes enthalten, als auch mit solchen Infor­ma­tionen aus anderen Quellen verbunden werden.

GOOGLE ANALYTICS

Diese Website benutzt Google Analytics, einen Webana­ly­se­dienst der Google Inc. (“Google“). Google Analytics verwendet sog. “Cookies“, Textda­teien, die auf Ihrem Computer gespei­chert werden und die eine Analyse der Benutzung der Website durch Sie ermög­li­chen. Die durch den Cookie erzeugten Infor­ma­tionen über Ihre Benutzung dieser Website werden in der Regel an einen Server von Google in den USA übertragen und dort gespei­chert. Im Falle der Aktivie­rung der IP-Anony­mi­sie­rung auf dieser Webseite, wird Ihre IP-Adresse von Google jedoch innerhalb von Mitglied­staaten der Europäi­schen Union oder in anderen Vertrag Staaten des Abkommens über den Europäi­schen Wirtschafts­raum zuvor gekürzt. Nur in Ausnah­me­fällen wird die volle IP-Adresse an einen Server von Google in den USA übertragen und dort gekürzt. Die IP-Anony­mi­sie­rung ist auf dieser Website aktiv. Im Auftrag des Betrei­bers bzw. Erstel­lers dieser Website wird Google diese Infor­ma­tionen benutzen, um Ihre Nutzung der Website auszu­werten, um Reports über die Websiteak­ti­vi­täten zusam­men­zu­stellen und um weitere mit der Website­nut­zung und der Inter­net­nut­zung verbun­dene Dienst­leis­tungen gegenüber dem Website­be­treiber bzw. -ersteller zu erbringen. Die im Rahmen von Google Analytics von Ihrem Browser übermit­telte IP-Adresse wird nicht mit anderen Daten von Google zusam­men­ge­führt. Sie können die Speiche­rung der Cookies durch eine entspre­chende Einstel­lung Ihrer Browser-Software verhin­dern; wir weisen Sie jedoch darauf hin, dass Sie in diesem Fall gegebe­nen­falls nicht sämtliche Funktionen dieser Website vollum­fäng­lich nutzen können. Sie können darüber hinaus die Erfassung der durch das Cookie erzeugten und auf Ihre Nutzung der Website bezogenen Daten (inkl. Ihrer IP-Adresse) an Google sowie die Verar­bei­tung dieser Daten durch Google verhin­dern, indem sie das unter dem folgenden Link verfüg­bare Browser-Plugin herun­ter­laden und instal­lieren: http://tools.google.com/dlpage/gaoptout?hl=de.

YOUTUBE

Wir binden die Videos der Plattform “YouTube” des Anbieters Google LLC, 1600 Amphi­theatre Parkway, Mountain View, CA 94043, USA, ein. Daten­schutz­er­klä­rung: https://www.google.com/policies/privacy/, Opt-Out: https://adssettings.google.com/authenticated.

GOOGLE FONTS

Wir binden die Schrift­arten (“Google Fonts”) des Anbieters Google LLC, 1600 Amphi­theatre Parkway, Mountain View, CA 94043, USA, ein. Daten­schutz­er­klä­rung: https://www.google.com/policies/privacy/, Opt-Out: https://adssettings.google.com/authenticated.

GOOGLE MAPS

Wir binden die Landkarten des Dienstes “Google Maps” des Anbieters Google LLC, 1600 Amphi­theatre Parkway, Mountain View, CA 94043, USA, ein. Zu den verar­bei­teten Daten können insbe­son­dere IP-Adressen und Stand­ort­daten der Nutzer gehören, die jedoch nicht ohne deren Einwil­li­gung (im Regelfall im Rahmen der Einstel­lungen ihrer Mobil­ge­räte vollzogen), erhoben werden. Die Daten können in den USA verar­beitet werden. Daten­schutz­er­klä­rung: https://www.google.com/policies/privacy/, Opt-Out: https://adssettings.google.com/authenticated.

VERWENDUNG VON FACEBOOK SOCIAL PLUGINS

Wir nutzen auf Grundlage unserer berech­tigten Inter­essen (d.h. Interesse an der Analyse, Optimie­rung und wirtschaft­li­chem Betrieb unseres Online­an­ge­botes im Sinne des Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO) Social Plugins (“Plugins”) des sozialen Netzwerkes facebook.com, welches von der Facebook Ireland Ltd., 4 Grand Canal Square, Grand Canal Harbour, Dublin 2, Irland betrieben wird (“Facebook”). Die Plugins können Inter­ak­ti­ons­ele­mente oder Inhalte (z.B. Videos, Grafiken oder Textbei­träge) darstellen und sind an einem der Facebook Logos erkennbar (weißes „f“ auf blauer Kachel, den Begriffen “Like”, “Gefällt mir” oder einem „Daumen hoch“-Zeichen) oder sind mit dem Zusatz “Facebook Social Plugin” gekenn­zeichnet. Die Liste und das Aussehen der Facebook Social Plugins kann hier einge­sehen werden: https://developers.facebook.com/docs/plugins/.

Facebook ist unter dem Privacy-Shield-Abkommen zerti­fi­ziert und bietet hierdurch eine Garantie, das europäi­sche Daten­schutz­recht einzu­halten (https://www.privacyshield.gov/participant?id=a2zt0000000GnywAAC&status=Active).

Wenn ein Nutzer eine Funktion dieses Online­an­ge­botes aufruft, die ein solches Plugin enthält, baut sein Gerät eine direkte Verbin­dung mit den Servern von Facebook auf. Der Inhalt des Plugins wird von Facebook direkt an das Gerät des Nutzers übermit­telt und von diesem in das Online­an­gebot einge­bunden. Dabei können aus den verar­bei­teten Daten Nutzungs­pro­file der Nutzer erstellt werden. Wir haben daher keinen Einfluss auf den Umfang der Daten, die Facebook mit Hilfe dieses Plugins erhebt und infor­miert die Nutzer daher entspre­chend unserem Kennt­nis­stand.

Durch die Einbin­dung der Plugins erhält Facebook die Infor­ma­tion, dass ein Nutzer die entspre­chende Seite des Online­an­ge­botes aufge­rufen hat. Ist der Nutzer bei Facebook einge­loggt, kann Facebook den Besuch seinem Facebook-Konto zuordnen. Wenn Nutzer mit den Plugins inter­agieren, zum Beispiel den Like Button betätigen oder einen Kommentar abgeben, wird die entspre­chende Infor­ma­tion von Ihrem Gerät direkt an Facebook übermit­telt und dort gespei­chert. Falls ein Nutzer kein Mitglied von Facebook ist, besteht trotzdem die Möglich­keit, dass Facebook seine IP-Adresse in Erfahrung bringt und speichert. Laut Facebook wird in Deutsch­land nur eine anony­mi­sierte IP-Adresse gespei­chert.

Zweck und Umfang der Daten­er­he­bung und die weitere Verar­bei­tung und Nutzung der Daten durch Facebook sowie die diesbe­züg­li­chen Rechte und Einstel­lungs­mög­lich­keiten zum Schutz der Privat­sphäre der Nutzer, können diese den Daten­schutz­hin­weisen von Facebook entnehmen: https://www.facebook.com/about/privacy/.

Wenn ein Nutzer Facebook­mit­glied ist und nicht möchte, dass Facebook über dieses Online­an­gebot Daten über ihn sammelt und mit seinen bei Facebook gespei­cherten Mitglieds­daten verknüpft, muss er sich vor der Nutzung unseres Online­an­ge­botes bei Facebook ausloggen und seine Cookies löschen. Weitere Einstel­lungen und Wider­sprüche zur Nutzung von Daten für Werbe­zwecke, sind innerhalb der Facebook-Profi­l­ein­stel­lungen möglich: https://www.facebook.com/settings?tab=ads oder über die US-ameri­ka­ni­sche Seite http://www.aboutads.info/choices/ oder die EU-Seite http://www.youronlinechoices.com/. Die Einstel­lungen erfolgen platt­form­un­ab­hängig, d.h. sie werden für alle Geräte, wie Desktop­com­puter oder mobile Geräte übernommen.

XING

Innerhalb unseres Online­an­ge­botes können Funktionen und Inhalte des Dienstes Xing, angeboten durch die XING AG, Dammtor­straße 29-32, 20354 Hamburg, Deutsch­land, einge­bunden werden. Hierzu können z.B. Inhalte wie Bilder, Videos oder Texte und Schalt­flä­chen gehören, mit denen Nutzer Inhalte dieses Online­an­ge­botes innerhalb von Xing teilen können. Sofern die Nutzer Mitglieder der Plattform Xing sind, kann Xing den Aufruf der o.g. Inhalte und Funktionen den dortigen Profilen der Nutzer zuordnen. Daten­schutz­er­klä­rung von Xing: https://www.xing.com/app/share?op=data_protection.

LINKEDIN

Innerhalb unseres Online­an­ge­botes können Funktionen und Inhalte des Dienstes LinkedIn, angeboten durch die inkedIn Ireland Unlimited Company Wilton Place, Dublin 2, Irland, einge­bunden werden. Hierzu können z.B. Inhalte wie Bilder, Videos oder Texte und Schalt­flä­chen gehören, mit denen Nutzer Inhalte dieses Online­an­ge­botes innerhalb von LinkedIn teilen können. Sofern die Nutzer Mitglieder der Plattform LinkedIn sind, kann LinkedIn den Aufruf der o.g. Inhalte und Funktionen den dortigen Profilen der Nutzer zuordnen. Daten­schutz­er­klä­rung von LinkedIn: https://www.linkedin.com/legal/privacy-policy. LinkedIn ist unter dem Privacy-Shield-Abkommen zerti­fi­ziert und bietet hierdurch eine Garantie, das europäi­sche Daten­schutz­recht einzu­halten (https://www.privacyshield.gov/participant?id=a2zt0000000L0UZAA0&status=Active). Daten­schutz­er­klä­rung: https://www.linkedin.com/legal/privacy-policy, Opt-Out: https://www.linkedin.com/psettings/guest-controls/retargeting-opt-out.