Rufen Sie uns gerne an: 05308 52112255
Blog
Sep 25

CUBOS montiert eine Elli nach der anderen

Die Elektro­mo­bi­lität ist schlep­pend in Gang gekommen, jetzt aber nimmt das Thema merklich Fahrt auf. Der ID.3 gehört in Wolfsburg und Umgebung schon fast zum Alltag. Die neue Dienst­wagen-Regelung im Konzern wird gerade umgesetzt, und nun sind auch die passenden Wallboxen der Volks­wagen Tochter Elli auf dem Weg zu den Kunden.

„Lange war unklar, wann die Auslie­fe­rung beginnt. Der Launch wurde mehrfach verschoben, zuletzt hieß es sogar, dass die ID.Charger von Elli frühes­tens Anfang November bei den Kunden sind. Doch dann ging alles ganz schnell“, verrät Markus Schuchardt, Prokurist von CUBOS. „Die ersten unserer Kunden haben uns vor rund 10 Tagen freudig angerufen, ihre Elli sei da. Und seitdem arbeiten wir die Aufträge der letzten Wochen und Monate ab. Unsere Teams schaffen jeweils zwei bis drei Instal­la­tionen pro Tag. Aber noch halten wir unser Verspre­chen, binnen 15 Tagen nach Hardware-Verfüg­bar­keit montiert zu haben.“

CUBOS ist Teil der ES-Tec Unter­neh­mens­gruppe, die ganze Mannschaft atmet automo­bile Leiden­schaft. Während die einen stolz sind, das neue, schal­ter­lose Multi­funk­ti­ons­lenkrad im ID.3 entwi­ckelt zu haben, freuen sich die anderen nun, eben diese Autos zuver­lässig mit Energie versorgen zu können. „Wir sind generell nicht an eine Marke oder einen Hersteller gebunden und beraten daher objektiv hinsicht­lich Ladeleis­tung, Komfort­funk­tionen und Preis-Leistungs-Verhältnis. Unsere Kunden schätzen gerade das an uns und verglei­chen die verschie­denen Lademög­lich­keiten sehr genau“, erklärt Fritz Kröger, Techni­scher Leiter bei CUBOS. „Die meisten hier in der Region entscheiden sich dann aber doch für die Elli-Produkte, weil sie als Konzern­mit­ar­beiter sicher­stellen wollen, dass sie am Ende des Tages den eigenen Strom mit ihrem Arbeit­geber auch abrechnen können.“ Und das kann dann wohl doch nur die konzern­ei­genen Wallbox garantieren.

Doch warum muss es überhaupt eine Wallbox sein, wenn zuhause die „normale“ Steckdose wartet und im öffent­li­chen Raum immer mehr Schnell­lade-Stationen entstehen? Eine Haushalts-Steckdose benötigt bis zu sieben Stunden, um so viel Energie bereit zu stellen, wie ein ID.3 nach WLTP auf 100 Kilome­tern verbraucht – mit einer handels­üb­li­chen 11 kW-Wallbox reduziert sich die Zeit hingegen auf weniger als 90 Minuten. Genau diese deutli­chen Zeitein­spa­rungen machen für viele das Elektro­auto erst alltags­taug­lich. Denn das Gewohn­heits­tier Autofahrer will weder lange warten noch lange Umwege machen, um den Akku wieder voll zu bekommen. Gerade Eigen­heim­be­sitzer, die künftig vollelek­trisch mobil sein wollen, werden daher den Kauf einer Wallbox ernsthaft erwägen.

Bildun­ter­schrift: Montage eines ID. Charger Pro durch CUBOS an einem Einfa­mi­li­en­haus im Großraum Wolfsburg.